fahrzeugspezifische Artikelsuche (BETA Testphase)

#DontTouchRacing

EUROPEAN TRUCK RACING

Truck-Racing gehört neben der Formel 1 zu den populärsten Motorsportserien Europas. Bei dieser Rennserie treten speziell konstruierte und präparierte Wettbewerbs- bzw. Renntrucks und deren Fahrer auf unterschiedlichen europäischen Rennstrecken gegeneinander an. Die Europameisterschaft im Truck-Racing gibt es seit 1985. Die Regularien und Ausrichtungen änderten sich allerdings mehrmals im Zeitverlauf. Erst seit 2006 wird die Serie als vollwertige Europameisterschaft durch die FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) gewertet. Die aktuelle Rennserie ist die „FIA European Truck Racing Championship 2018“.

In dieser Saison finden Rennen in acht europäischen Städten statt. Der Startschuss für das erste Rennwochenende fällt in Misano (Italien) vom 26.05.-27.05.2018. Außerdem fahren die Trucks in Budapest, am Slovakiaring, in Most, in Zolder, in Le Mans und in Jarama. Die deutschen Rennen werden vom 29.06.-01.07.2018 auf dem Nürburgring ausgetragen. Rund 20 Racetrucks werden dann jeweils um den Wochenendsieg kämpfen, um damit wichtige Punkte für die Europameisterschaftswertung zu sammeln. Bei den Rennen fahren viele deutsche Fahrer und Renn-Teams mit und geben mit ihren etwa 1200 PS-starken Trucks Vollgas. Mit diesen speziellen LKW erreichen sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h in etwa 5 Sekunden. Allen voran ist auch wieder der vierfache Champion Jochen Hahn dabei, der mit seinem Team „Hahn-Racing“ die Testfahrten in Most vom 16.04-18.04.2018 initiierte.

Jochen Hahn, der selbst einen IVECO-Renntruck fährt, stellt auch dem neuen Team „Don't Touch Racing“ ein Gefährt von IVECO zur Seite.

Die LKW-Teile24 GmbH ist in dieser Saison Sponsor für eben dieses neue Race-Team rund um Fahrer André Kursim, der im Jahr zuvor noch in einem Mercedes Benz für das Team von Tankpool24 an den Start ging. Der 26-jährige ist schon seit seiner Kindheit im Motorsport aktiv und beschäftigt sich auch in seinem Beruf als Feinwerkmechaniker mit technischen Anlagen. Zusammen mit dem gesamten Team plant er eine erfolgreiche Saison, die wir gern unterstützen.

Das Team „Don't Touch Racing“ besteht aus sieben Personen. Neben Fahrer André und Teamchef Sven Walter sind noch fünf weitere Männer dabei daran zu tüfteln, das 1.300 PS-Starke Geschoss rennbereit und konkurrenzfähig zu machen.

Sven Walter, der seit 2004 ein mittlerweile 128 Mitarbeiter-starkes Logistikunternehmen führt, kam 2013 erstmals mit dem Truck-Rennsport in Kontakt. Damals war er als Besucher unterwegs und anschließend so begeistert, dass er schließlich in den darauffolgenden Jahren als Sponsor auftrat.

Und in dieser Saison geht er letztendlich mit seinem eigenen Renn-Team an den Start.

Die ersten Testfahrten mit dem neuen Truck fanden vom 14.04.2018-18.04.2018 im Autodrom in Most statt. Mehrere Renn-Teams fanden sich in Tschechien ein, um ihre Trucks auf die Piste zu schicken und ausgiebig zu testen. Die drei Testtage dienten vor allem auch dazu, sich auf die kommende Saison vorzubereiten und die vorgenommenen Veränderungen am Fahrzeug zu prüfen bzw. die Feinjustierung vorzunehmen. Insgesamt waren 13 Race-Trucks auf der Teststrecke unterwegs.

Die Testfahrten haben wir zum Anlass genommen, um uns das Ganze mal persönlich anzuschauen. Wir folgten der Einladung von Sven Walter und fuhren am 17.04.2018 ebenfalls nach Most. Dort erwarteten uns jede Menge Trucks, viel Lärm und jede Menge interessante Hintergrund-Informationen. Wir wurden freundlich vom „Don't Touch Racing“-Team empfangen und der weiß-gelbe IVECO-Truck war kaum zu übersehen.

Das Team reiste bereits 2 Tage zuvor mit insgesamt drei 40-Tonnern an, wobei etwa 25 Tonnen reines Renn-Equipment transportiert werden musste. Es mussten z.B. viele Reifen inklusive der Reifenmaschine mitgenommen werden, denn pro Rennwochenende werden zwei Sätze Reifen komplett abgefahren. Und nur mal so am Rande: ein Renntruck verbraucht einen Liter Diesel auf einem gefahrenen Kilometer! Das bedeutet, es wird jede Menge Sprit benötigt!

Außerdem hat das Team einen eigenen Versorgungswagen, von dessen Vorzüge wir uns bei einem kräftigen Mittagessen überzeugen konnten. Für die Rennwochenenden selbst wird dann ein eigener Koch mitreisen, der bis zu 750 Gäste des Teams mit Leckereien versorgen kann. Nach den drei Testtagen hieß es dann die Zelte in Most abzubrechen und die Vorbereitungen für den Saisonstart in Misano zu treffen.

Wir blicken nach den Eindrücken in Most dem Saisonstart positiv entgegen und wünschen dem Team von „Don't Touch Racing“ eine äußerst erfolgreiche Saison.